Der schönste Tag des Lebens: Tipps für eine perfekte Hochzeitsplanung

Damit die Hochzeit wirklich der schönste Tag im Leben des Paares wird, braucht es eine sinnvolle Planung. Je perfektionistischer die Verantwortlichen ein paar Wochen vor der Hochzeit vorgehen, desto entspannter lässt sich der große Tag am Ende genießen.

Das perfekte Datum finden

Möglichst viele Gäste sollen die märchenhaft hergerichtete Braut mit tollem Brautschleier von braut-boutique.com und wunderschönem Kleid sehen? Dann findet die Hochzeit am besten am Wochenende statt. Wichtig ist zudem, dass es sich nicht um ein Datum handelt, an dem viele Menschen im Urlaub sind. In den Sommerferien oder Winterferien besteht die Gefahr, dass Reisen bereits gebucht sind und auch nicht mehr zugunsten der Feier abgesagt werden können.

Sonntage bieten sich noch mehr an als Samstage, da es zahlreiche Berufe gibt, an denen an einem Samstag gearbeitet wird. Sogar Studierende haben manchmal am Wochenende Vorlesungen. Zudem kaufen viele Menschen gerne samstags ein oder nutzen diesen Tag für wichtige Erledigungen. Sollen möglichst keine Absagen ins Haus flattern, fällt die Hochzeit auf einen Sonntag. Hier hat fast jeder Zeit!

Auch die Uhrzeit wird mit Bedacht gewählt. Gegen Abend sollte es keine feste Grenze geben, besser bleibt jeder so lange, wie er oder sie möchte. Wann es morgens offiziell losgeht, ist hingegen Geschmackssache. In jedem Fall brauchen Braut und Bräutigam genug Zeit für das Styling. Gäste sollen sich keinen Wecker stellen müssen, um rechtzeitig bei der Location zu sein. Vor 10 Uhr darf es deshalb nicht losgehen.

Ein Paar heiratet

Die Location – nichts dem Zufall überlassen

Die Location soll in erster Linie den Geschmack des Paares treffen und zum Motto passen. Wer es ausgefallen mag, feiert zum Beispiel auf einer Burg, auf einem Schloss oder – im Sommer – draußen in einem großen Garten. Zudem muss die Location bezahlbar sein. In der Praxis handelt es sich bei diesem Aspekt um einen, der einen großen Einfluss auf das Budget hat. Manchmal reicht es, wenn man in einem schönen Lokal um die Ecke oder im Biergarten feiert. Umso mehr Geld bleibt für Dienstleister, ein hochwertiges Menü und vieles mehr.

Neben den Kosten und dem individuellen Stil ist es wichtig, dass die Gäste die Location gut erreichen. Manche Menschen werden mit den öffentlichen Verkehrsmitteln kommen, andere mit dem Auto. Handelt es sich um eine besondere Location außerhalb, sorgt das Brautpaar für die Organisation von Fahrgemeinschaften oder den Transport mit dem Taxi.

Liebe geht durch den Magen – Gäste bewirten

Die Planung des Essens und der Getränke ist einer der wichtigsten Aspekte bei einer Hochzeit. Je früher sich das Paar für einen Caterer oder ein Restaurant entscheidet, desto eher klappt am Ende alles reibungslos. Die Speisen müssen sowohl Erwachsene, als auch Kinder, Veganer, Vegetarier und Allergiker zufriedenstellen. Eine große Auswahl ist hier genauso wichtig wie die Qualität der Speisen. Sind die Speisen leicht, lässt es sich besser tanzen und feiern!