Funktional und ästhetisch: Ausgewählte Einrichtungsgegenstände für mehr Komfort

Die Einrichtung einer Wohnung gefällt, wenn sie funktionalen und ästhetischen Ansprüchen genügt. Das bezieht sich auf ihren Grundriss insbesondere jedoch auch auf die Art der Einrichtung. Funktionalität schließt doch aber Ästhetik aus… Stimmt nicht! Wenn man sich ein paar Dinge vor Augen führt, kann man viel richtig machen.

Moderne Wohnraumarchitektur

Für neue Wohnbauten werden häufig keine Dachböden mehr konzipiert. Diese müssen üblicherweise zusätzlichem Wohnraum, häufig dem Penthaus, weichen. Kellerräume sind eher knapp bemessen. In der Folge steht weniger Raum zur Verfügung, um Dinge zu lagern, die nicht ständig in Gebrauch sind. Grundrisse moderner Wohnungen sind überwiegend geprägt von offener Raumarchitektur. Die Räume gehen ineinander über ohne durch Wände voneinander abgetrennt zu sein. Durch die fehlenden Wände entfallen Stellplätze für Schränke, die zusätzlichen Stauraum bieten könnten. Da ein gewisser Bedarf an Aufbewahrungsmöglichkeiten jedoch besteht, müssen geeignete Lösungen gefunden werden.

Funktionalität

Eine Option dafür sind Sideboards, die man zum Beispiel in großer Vielfalt bei Fischers-Lagerhaus im Möbelhaus Düsseldorf findet. Im Gegensatz zu zimmerhohen Schränken lassen sie sich sehr gut in moderne Grundrisse integrieren. Stellwände sind dafür nicht zwingend erforderlich, wenn sie die Funktion eines Raumteilers übernehmen oder hinter dem frei im Raum stehenden Sofa platziert werden. Durch ihre geringe Höhe wirken sie unaufdringlich und schränken die visuelle Freiheit des Raumes nicht ein. Funktionalität bieten sie in Form von Volumen zur Aufbewahrung sowie als Stellflächen für Accessoires, Telefon oder Tischleuchten.

Schiebetüren ermöglichen gute Zugänglichkeit ohne beim Öffnen in den Raum zu ragen. Modelle geringerer Tiefe lassen sich sehr gut in Fluren positionieren und bieten auch in Durchgangsräumen zusätzlichen Nutzen. Wird das Sideboard an der Wand montiert, ist der Zugang unterhalb des Möbels gewährleistet. Dies vereinfacht die Reinigung des Bodens. Insbesondere all diejenigen, die im Besitz eines Staubsaugerroboters sind, werden das zu schätzen wissen.

Wohnzimmer_Einrichtung

Ästhetik

Richtig ist, dass Schönheit im Auge des Betrachters liegt und damit eher im individuell subjektiven Bereich anzusiedeln ist. Ein paar allgemeingültige Grundsätze gibt es aber doch. Geradlinige, reduzierte Formen und gedeckte Farben werden üblicherweise als unaufdringlich und visuell langlebig empfunden. Sie sind zeitlos und gefallen auch nach Jahren noch. Greift ein Möbelstück Merkmale der bereits vorhandenen Einrichtung in Farbe oder Materialität auf, wird es sich sehr gut in den Raum integrieren und nicht wie ein Fremdkörper wirken. Die Wahl von Material, Farbe und Oberfläche legt fest, welche Ausstrahlung der Raum hat. Die Verwendung von Holz oder Holzelementen bewirkt eine wohnliche, eher warm empfundene Atmosphäre. Glas und Metall führen zu einer kühlen, angenehm distanzierten Anmutung. Helle Farben wirken leichter. Mit dunklen Farben wird eine elegante Erscheinung verbunden.

Auch in modern geschnittenen Wohnungen kann mit der geschickten Wahl der Einrichtungsgegenstände ein hohes Maß an Funktion erreicht werden. In Zeiten des Internets ist ein guter Überblick über die vielfältigen Möglichkeiten gegeben. Funktionalität und Ästhetik sind dabei keine Gegensätze. Im Idealfall ergänzen sie sich.

Bildnachweis:

MATTHIAS BUEHNER – stock.adobe.com